Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Berufsfeldpraktikum im Bachelorstudium



Allgemeine Informationen

Ausführliche Informationen über das Berufsfeldpraktikum im Allgemeinen erhalten Sie auf den Seiten des DoKoLL (Dortmunder Kompetenzzentrum für Lehrerbildung und Lehr-/Lernforschung) unter folgendem Link: Berufsfeldpraktikum.


Das Berufsfeldpraktikum im Fach Deutsch

Das Berufsfeldpraktikum ist ein Pflichtbestandteil des Bachelorstudiums nach dem Lehrerausbildungsgesetz 2009 (LABG 2009). Es soll berufliche Perspektiven im Fach Deutsch in den Bereichen Sprache, Literatur, Kultur sowie deren Vermittlung aufzeigen und ermöglichen, dass die im Studium erworbenen Kompetenzen erstmals in beruflichen Zusammenhängen ausprobiert und angewandt werden können.

Das Berufsfeldpraktikum kann im schulischen oder im außerschulischen Bereich absolviert werden. Die Studierenden entscheiden also selbst über den Fokus ihres Praktikums. Die Praktikumsstelle soll selbstständig gesucht werden; eine Bescheinigung über die Notwendigkeit des Praktikums kann bei Bedarf im Büro der Studienkoordination der Fakultät Kulturwissenschaften in Raum 3.433 ausgestellt werden.

Das Praktikum wird im Rahmen eines Kolloquiums durch eine betreuende Lehrperson begleitet. Ergänzend kann die von der Fakultät 15 angebotene Ringvorlesung Berufsfeld Kulturwissenschaften besucht werden. Im Rahmen der Ringvorlesung erhalten Sie einen Überblick über die vielfältigen Möglichkeiten im Berufsfeld. Die Ringvorlesung vermittelt Ihnen auch Einsichten für Ihren Theorie-Praxis-Bericht. In diesem Theorie-Praxis-Bericht erläutern Sie im Hinblick auf die erfahrene berufliche Praxis, welche professionellen fachspezifischen Kompetenzen Sie erworben haben und wie Sie vor dem Hintergrund Ihrer eigenen Berufswahl die kennengelernte Theorie-Praxis-Relation beurteilen. Der Bericht soll 8-10 Seiten umfassen. Es gibt hierzu einen entsprechenden Leitfaden mit einigen Literaturempfehlungen.

 
Kolloquium / Infoveranstaltungen

Das Praktikum wird im Rahmen eines Kolloquiums durch eine betreuende Lehrperson ergänzt.

Als Infoveranstaltung findet das Kolloquium zu Einzelterminen während der Vorlesungszeit statt. Bitte machen Sie von dieser Möglichkeit Gebrauch, Antworten auf Ihre Fragen zu bekommen. Die Veranstaltung dauert etwa 45 Minuten

  • Informationen rund um das BfP, die Anerkennung bereits erbrachter Praxisleistungen und den Bericht / die mündliche Prüfung
  • Anerkennung bereits erbrachter Praxisleistungen (bringen Sie hierzu bitte eine Bescheinigung über Ihre Tätigkeit und das Formular zur Anerkennung mit! Anerkennung von bereits erbrachten Praxisleistungen


Die aktuellen Termine finden Sie hier. Die Informationsveranstaltung ist jedes Mal identisch. Wenn Sie im letzten Semester schon teilgenommen haben, brauchen Sie dies also nicht noch einmal zu tun. Auch wenn Sie bereits Ihre Fragen geklärt haben, einen Prüfer für den Bericht haben usw. brauchen Sie nicht teilzunehmen.

Zusätzlich können Vorträge der von der Fakultät 15 angebotenen Ringveranstaltung Berufsfeld Sprach- und Kulturwissenschaften mittwochs 16 – 18 Uhr besucht werden (aktuelles Programm). 

Im Rahmen der Ringveranstaltung erhalten Sie einen Überblick über die vielfältigen Möglichkeiten im Berufsfeld. Die Teilnahme ist ein Zusatzangebot. Die Ringveranstaltung vermittelt Ihnen auch Einsichten für Ihren Theorie-Praxis-Bericht. (s.u.)


Anmeldung

Eine Anmeldung für das begleitende Kolloquium zum Berufsfeldpraktikum im Fach Deutsch kann jederzeit im Semester vorgenommen werden. Die Veranstaltungstermine finden Sie im Lsf unter der Veranstaltungsnummer 155198. Es besteht keine Belegpflicht im Lsf, die Anmeldung erfolgt per


Theorie-Praxis-Bericht

Auf der Basis Ihrer eigenen Erkenntnisse sollen Sie im Nachgang des Praktikums einen Bericht verfassen, der die eigenen Erfahrungen im Praktikum wissenschaftlich reflektiert und einen Bezug zu Ihrem Studium sowie zu Ihrem angestrebten Berufsfeld „Schule“ herstellt. Dabei sind Beispiele ausdrücklich erwünscht. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Leitfaden des Theorie-Praxis-Berichts.


Betreuung der Berichte

Auf der Basis Ihrer eigenen Erkenntnisse sollen Sie im Nachgang des Praktikums einen Bericht verfassen, der die eigenen Erfahrungen im Praktikum wissenschaftlich reflektiert, die erworbenen professionellen fachspezifischen Kompetenzen vorstellt und einen Bezug zu Ihrem Studium sowie zu Ihrem angestrebten Berufsfeld „Schule“ herstellt. Dabei sind Beispiele ausdrücklich erwünscht. Der Bericht soll 8-10 Seiten umfassen.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Leitfaden des Theorie-Praxis-Berichts.


Betreuung der Berichte

Es wird eine gleichmäßige Verteilung der Berichte angestrebt. Deshalb wird Ihnen der Betreuer/ die Betreuerin nach Nachnamen zugeteilt.


Formulare
Studien- und Leistungsnachweis
 
Anerkennung von Praxisleistungen



Häufig gestellte Fragen zum Berufsfeldpraktikum


Wie kann ich herausfinden, ob meine Ausbildung/meine Nebentätigkeit für das Berufsfeldpraktikum angerechnet werden kann?

Die Tätigkeit muss zum Zeitpunkt der Anerkennung mindestens 60 Zeitstunden umfasst haben und regelmäßig ausgeübt werden / worden sein: wöchentlich, mehrmals pro Monat, als Ausbildung, Au Pair, Freiwilligendienst, etc.

Grundsätzlich gilt, dass eine kommunikative Tätigkeit ausgeübt werden musste: Verkauf, Service, Bürokauffrau, Kindererzieherin, Nachhilfetätigkeiten über einen offiziellen Träger (nicht privat), Übungsleitung im Sportverein etc.

Weitere Anrechnungsfragen können mit der Studienkoordination der Angewandten Studiengänge (Frau Berendt-Metzner, Frau Heintges) geklärt werden.


Wie genau funktioniert die Anrechnung einer bereits absolvierten praktischen Tätigkeit bspw. einer Berufsausbildung?

Die Anerkennung bereits erbrachter Praxisleistungen findet nach den Kolloquiumsterminen statt. Sollte Sie zu keinem der angebotenen Termine kommen können, kommen Sie mit Ihrem Zeugnis oder einer anderen Bescheinigung in die Sprechstunde von Frau Berendt-Metzner oder Frau Heintges der Studienkoordination.


Woher weiß ich, welche Lehrperson meinen Bericht betreut?

Es wird eine gleichmäßige Verteilung der Berichte angestrebt. Deshalb wird Ihnen die Betreuerin / der Betreuer nach einem System (orientiert an Ihrem Nachnamen) zugeteilt.


Gibt es eine Deadline, bis wann ich mich im LSF anmelden muss?

Die Anmeldung findet nicht über das lsf statt, sondern erfolgt . Es besteht keine Belegpflicht im Lsf.


Wann findet das begleitende Kolloquium / die Informationsveranstaltung statt?

Das begleitende Kolloquium findet jeweils in den Sprechstunden oder ggf. zu weiteren Terminen mit Ihrem Betreuer bzw. Ihrer Betreuerin statt. Zusätzlich bietet die Studienkoordination mehrmals während des Semesters eine offene Informations- und Diskussionssitzung zum Berufsfeldpraktikum an. Die Termine und Räume werden rechtzeitig hier und über Aushänge angekündigt.


Muss ich mich für die Teilnahme an der Informationsveranstaltung anmelden?

Bitte .


Gibt es neben dem Kolloquium noch andere Begleitseminare?

Sie können – auch um eine Übersicht über Praktikumsmöglichkeiten und das weitere Berufsfeld im Kulturbereich zu erhalten – die Ringveranstaltung „Berufsfeld Sprach- und Kulturwissenschaften“ besuchen. Diese Veranstaltung findet in jedem Semester mittwochs von 16:15 Uhr bis 17:45 Uhr statt. Sie ist nicht verpflichtend, es handelt sich um ein zusätzliches Angebot.


Muss ich mich für die Ringveranstaltung "Berufsfeld Sprach- und Kulturwissenschaften" im LSF anmelden, wenn ich nur 2 oder 3 Sitzungen besuchen möchte?

Im Prinzip nicht. Die Anmeldung im LSF dient allerdings primär dem Zweck, eine Verteilerliste zu haben, sollte einmal eine Veranstaltung kurzfristig ausfallen müssen. Sollte die Sitzung, zu der Sie kommen möchten, ausfallen, haben wir ohne die Anmeldung im LSF keinen Weg, Ihnen dies mitzuteilen.


Welche formalen Vorgaben gibt es für den Bericht?

Der Bericht soll den formalen Vorgaben für eine wissenschaftliche Hausarbeit entsprechen. Selbstverständlich müssen Sie Ihre Quellen zitieren und eine Literaturliste anhängen. Informationen zum wissenschaftlichen Arbeiten finden Sie hier.