Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Übergang vom Bachelor zum Master

Voraussetzungen für den Master

Um das Master-Studium beginnen zu können, benötigt man den Bachelor- Studienabschluss. Das Bachelor-Studium ist genau dann abgeschlossen, wenn alle Modulprüfungen sowie die Bachelor-Arbeit bestanden sind und die erforderlichen Praktika geleistet wurden. Das Bachelor-Studium (Endsumme 180 CP) endet an dem Tag, an dem die letzte Prüfungsleistung erbracht wird.

 

Dokumentation der Leistungen

  • Alle erbrachten Leistungen sollen elektronisch im BOSS (Bologna Online Study Service) verbucht werden, damit sie sowohl für die Studierenden als auch für die Universität zugänglich sind und die Zeugnisse erstellt werden können.
  • Ein Großteil der Leistungsdokumentation findet zunächst auf „Scheinen“ oder Studienbuchseiten statt. Diese Scheine müssen dann aber in das elektronische Verzeichnis nachgetragen werden. (Dies geschieht z.T. beim Team Prüfungsmanagement. Auch das ZfS bietet Unterstützung dabei an und trägt ggf. Ihre Scheine im BOSS nach.)

 

Fristen/ Zeitplanung

Beim Übergang zum Master sind folgende Fristen und Zeiträume in Ihrer persönlichen Planung zu beachten: Die Anmeldezeit für die Bachelorarbeit beträgt etwa 4 Wochen, die Bearbeitungszeit 8 Wochen für theoretische Arbeiten oder 12 Wochen für empirische Arbeiten. Die Korrekturzeit der Bachelorarbeit darf maximal 3 Monate betragen und die Korrekturzeit der letzten (schriftlichen) Modulprüfung maximal 2 Monate. Das Zeugnis soll spätestens vier Wochen nach der letzten bestandenen Prüfung zugestellt werden.

 

Ausstellung der Zeugnisse

Zum Abschluss erhalten Sie eine Urkunde, ein Zeugnis und ein Diploma-Supplement (= Zeugnisanhang, der Aufbau und Inhalt Ihres Studiums erläutert). Die Einschreibung ins Master-Studium wird ggf. auch bei nicht vorliegendem Zeugnis möglich sein, wenn dies nachweislich nicht am Verschulden des Studierenden liegt und dem ZfS die Bestätigung vorliegt, dass der Bachelor-Abschluss bestanden wurde. Das Vorgehen dazu ist im Einzelfall mit dem ZfS abzuklären. Das Zeugnis muss aber später nachgereicht werden.

 

Einschreibung ins Master-Studium

Das Rektorat hat wiederholt zugesagt, dass jede/r Bachelor-Absolvent/in der Technischen Universität Dortmund ein Master-Studium aufnehmen können soll. Aus diesem Grund ist kein NC für das Master-Studium zu erwarten. Der Übergang wird formal so weit vereinfacht, dass es keine Neueinschreibung ist, sondern eine Umschreibung auf den neuen Studiengang Master. Das heißt, dass Bachelor-AbsolventInnen nach der Zahlung ihrer Rückmeldegebühr per Formular (beim ZfS erhältlich) einfach den Studiengangswechsel von Bachelor zum Master mitteilen können und sich nicht neu einschreiben müssen.

 

Master-Veranstaltungen vorziehen

Wir möchten generell frühe Bachelor-AbsolventInnen in der frühen Aufnahme des Master-Studiums unterstützen. Der Besuch von Veranstaltungen ist daher möglich.

 

Bafög im Übergang Bachelor - Master

Studierende, die in ihrem Bachelorstudium BAföG-Leistungen beziehen, müssen darauf achten, dass es in der Übergangsphase beim Wechsel in den Master nicht zu einer Förderlücke kommt. Die kann entstehen, wenn zwischen der letzten Studien- oder Prüfungsleistung (Datum der Prüfung) und dem Wechsel in den Master mehr als 1 Monat liegt. Dies betrifft allerdings nur Studierende, die ihr Studium frühzeitig vor Semesterende, d.h. im Sommersemester bereits im Monat Juli oder früher bzw. im Wintersemester vor dem Monat Februar abschließen. Voraussetzung ist natürlich jeweils, dass zum Folgesemester unmittelbar das Masterstudium begonnen wird.

Weitere Informationen rund um das Bafög finden Sie auf der Seite des Studierendenwerk Dortmund.