Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Lehramt (LPO 2003)

Das Lehrerausbildungsgesetz (LABG) vom 02.07.2002 (= LPO 2003) kennt vier Lehrämter:

1. Lehramt an Grund-, Haupt-, Realschulen und den entsprechenden Jahrgangsstufen der Gesamtschulen (im Folgenden: GHRGe), mit einem Schwerpunkt entweder auf den Jahrgangsstufen 1-4 oder 5-10;

2. Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen (GyGe);

3. Lehramt an Berufskollegs (BK);

4. Lehramt für Sonderpädagogik (SP).

 

Musterstudienpläne und Modulhandbücher finden Sie hier

 

Die Ausbildung für die Lehrämter ist modular aufgebaut, d.h.: Die Studieninhalte sind in eine Reihe thematischer Studieneinheiten (Module) gegliedert, die jeweils mehrere Lehrveranstaltungen umfassen, innerhalb von 1-2 Semestern studiert werden können und jeweils einzeln bewertet werden (Modulzeugnis). Qualifikationsleistungen (Referate, Klausuren, Seminararbeiten, mündliche Prüfungen etc.), die im Zusammenhang mit dem Thema einzelner Lehrveranstaltungen erbracht werden, sind Teilleistungen auf dem Weg zum Erwerb eines Modulabschlusses.

Haben Sie sämtliche für den Abschluss eines Moduls erforderlichen Lehrveranstaltungen besucht und darin neben aktiver Teilnahme auch eine Anzahl an Qualifikationsleistungen erbracht, so wird Ihnen für die Teilnahme sowie die entsprechenden Leistungen ein Modulzeugnis mit Modulabschlussnote ausgestellt sowie eine Anzahl an Leistungspunkten gutgeschrieben. Leistungspunkte sind in den Studiengängen nach LPO 2003 die Währung, in welcher die von Ihnen erbrachten Qualifikationen dokumentiert werden. Eine bestimmte Anzahl von Leistungspunkten, die Sie während Ihres Grundstudiums bzw. des Hauptstudiums erbringen, führt Sie zum kumulativen Erwerb der Zwischenprüfung (das bedeutet ohne gesonderte Prüfung) bzw. zu dem an das Modul anschließenden Teil der 1. Staatsprüfung.

Insgesamt müssen Sie in den durch die Lehramtsprüfungsordnung (LPO) festgelegten Regelstudienzeiten eine bestimmte Zahl von Leistungspunkten (LP) erreichen. Es wird davon ausgegangen, dass pro Semester durchschnittlich 30 LP erreicht werden, so dass bei einer Regelstudienzeit von 7 Semestern insgesamt 210 und bei einer Regelstudienzeit von 9 Semestern insgesamt 270 LP erzielt werden müssen. Prüfungsleistungen im Rahmen der ersten Staatsprüfung (inklusive Staatsarbeit), für die ebenfalls Leistungspunkte vergeben werden, sind hierbei mit eingerechnet.

Darüber hinaus werden sämtliche Studienleistungen benotet. Benotung und Anzahl der erreichbaren Leistungspunkte sind jedoch weitgehend unabhängig voneinander: Erzielen Sie für die aktive Teilnahme oder eine Qualifikationsleistung im Rahmen einer Lehrveranstaltung mindestens die Note „ausreichend“ (4,0), so erhalten Sie für die betreffende Lehrveranstaltung bzw. Leistung im abschließenden Modulzeugnis ein festes Kontingent an Leistungspunkten gutgeschrieben. Dieses Kontingent ist unabhängig davon, mit welcher Note Ihre Qualifikationsleistung oder Ihr Aktivitätsbeitrag bewertet wird, und dokumentiert lediglich, dass Sie die Mindestanforderungen erfüllt haben. Unabhängig davon dient die Benotung jeder Studienleistung der qualitativen Bewertung Ihrer Studienaktivitäten: die Noten zeigen Ihnen selbst, welche Qualität Ihre Aktivitäten gemessen an den Anforderungen an ein fachwissenschaftlich fundiertes Studium haben, und dokumentieren (auf den Einzelnachweisen sowie in den Modulzeugnissen) nach außen (z.B. gegenüber dem BAföG-Amt oder bei der Bewerbung um Stipendien), wie Ihre Qualifikation in Bezug auf die Studieninhalte von Ihrer Hochschule beurteilt wird.

 

Allgemeines zum didaktischen Grundlagenstudium

Unabhängig davon, ob Deutsch eines Ihrer Unterrichtsfächer ist, müssen Sie im Studiengang GHRGe ein didaktisches Grundlagenstudium absolvieren, in welchem Sie didaktische Grundlagen des Faches Deutsch oder Mathematik vermittelt bekommen. Hier kommt es darauf an, welchen Studienschwerpunkt Sie gewählt haben: Beim Studienschwerpunkt Grundschule ist eines Ihrer Unterrichtsfächer Deutsch oder Mathematik; in dem anderen Fach (das Sie nicht als Unterrichtsfach gewählt haben) absolvieren Sie das didaktische Grundlagenstudium. Haben Sie sowohl Deutsch als auch Mathematik als Unterrichtfächer gewählt oder liegt Ihr Studienschwerpunkt in der Haupt-, Real- und Gesamtschule, kann beim didaktischen Grundlagenstudium zwischen Deutsch und Mathematik gewählt werden.

Je nachdem, ob Deutsch bereits zu Ihren Unterrichtsfächern zählt oder nicht, gibt es zwei unterschiedliche Verläufe für das didaktische Grundlagenstudium. In beiden Varianten umfasst das Grundlagenstudium 20 SWS, in deren Rahmen Sie 26 LP erbringen, von denen 3 LP auf eine studienbegleitende Staatsexamensprüfung zum didaktischen Grundlagenstudium entfallen (siehe Musterstudienpläne).

Sie sollten das didaktische Grundlagenstudium im vierten bis siebten Semester absolvieren. Studierende anderer Fächer belegen bitte als erste Veranstaltung die 4stündige Vorlesung "Grundlagen von Sprache und Kommunikation" im Modul L1. Die anderen Veranstaltungen können danach in beliebiger Reihenfolge studiert werden.

 

Sonderregelung für Studierende mit Deutsch oder Englisch als Fach

Für Studierende mit Deutsch oder Englisch als Fach gibt es folgende Sonderregelung:

Statt 2 LVs im Modul L1 belegen Studierende des Faches Deutsch: je ein Seminar aus A1 und A2 mit aktiver Teilnahme, für Studierende des Faches Englisch: statt der Grundlagen-VL je ein Seminar aus G2a und G2b mit aktiver Teilnahme. Der Leistungsnachweis soll jeweils in dem L1-Seminar gemacht werden.

Die abschließende Staatsexamensprüfung über das didaktische Grundlagenstudium Deutsch ist eine 4stündige Klausur im Modul L2. Diese kann absolviert werden, wenn das Modul abgeschlossen ist (Anmeldung wie zu jeder anderen Klausur) .

 

Zwischenprüfung und erste Staatsprüfung

Die Voraussetzung, um sich für Modulprüfungen anmelden zu können, ist, dass Sie sich in beiden Fächern im Hauptstudium befinden.

Die Anmeldung erfolgt in zwei Schritten:

  • 1. interne Anmeldung am Institut für deutsche Sprache und Literatur
  • 2. offizielle Anmeldung beim Landesprüfungsamt.

 

Bei der internen Anmeldung ist eine Stornierung möglich. Qualifikationsnachweise bzw. Modulzeugnisse müssen dabei noch nicht vorliegen. Die offizielle Anmeldung ist verbindlich und durch Fristen geregelt. Daher kann es sein, dass Sie die Schritte in umgekehrter Reihenfolge vollziehen müssen (bei schriftlichen Prüfungen).

Bitte beachten Sie, dass Sie beim Landesprüfungsamt (Emil-Figge-Str. 68, 44227 Dortmund) bei der ersten Anmeldung zunächst den Erstmaligen Antrag auf Zulassung zur Ersten Staatsprüfung für das Lehramt mit allen geforderten Anlagen abgeben müssen.

 

Modulzeugnisse und Zwischenprüfungszeugnisse

Zur Ausstellung Ihrer Modulzeugnisse drucken Sie sich eine von Ihnen ausgefüllte Formularvorlage aus und legen diese mit Ihrem letzen Schein (und allen weiteren Scheinen) für das entsprechende Modul Ihrem jeweiligen Dozenten zur Unterschrift vor. Alle hauptamtlich tätigen Lehrenden sind zur Unterschrift befugt.